Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag Ä01 zu V3neu1

Veranstaltung: 36. ordentliche Landesdelegiertenkonferenz Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg
Ursprungsantrag: Gute Baukultur vor Ort umsetzen
AntragsstellerIn: Nils Naber
Status: Angenommen
Eingereicht: 05.11.2015, 16:52 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 68 bis 96
Den Kommunen sollte daher Kompetenz in Form von Gestaltungsbeiräten in Baufragen an die Seite gegeben werden. Die Architektenkammer stellt entsprechend qualifizierte Fachleute. In Baden-Würtemberg sind die mobilen Gestaltungsbeiräte für die Kommunen schon ein grosser Gewinn. Und bundesweit haben sich Gestaltungsbeiräte in den letzten 10 Jahren in mittleren und größeren Städten als eine geeignete Organisationsform zur Einflussnahme auf die Qualität von Bauten im öffentlichen Raum etabliert. Beurteilt
Als positives Brandenburger Beispiel ist die Stadt Potsdam zu benennen. Dort wurde auf Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit tatkräftiger Unterstützung des grünen Baustadtrates Matthias Klipp im Jahr 2010 ein Gestaltungsrat installiert, der sehr erfolgreich arbeitet.
Beurteilt
werden sowohl private wie auch kommunale und andere öffentliche Planungs- und Bauaufgaben im Bestand wie im Neubau. Die Beiräte richten sich des Weiteren auch an die Bewohner selbst, vor allem an diejenigen, die einen Beitrag zur Erhaltung der prägenden baulichen Bestandteile leisten können und wollen. Sie möchten Identität vermitteln, Interesse wecken, sensibilisieren für die Schönheit und das Wesen der gebauten Umwelt in der Kulturlandschaft Brandenburgs. Baukulturbeiräte bieten Beratung und Begleitung in Fragen der Stadtentwicklung und der Gestaltung der Landschaft wie der Grünflächen. Gestaltungsbeiräte fördern dabei den Wettbewerb und sie entwickeln Stolz und Bewusstsein für das eigene Erbe. Sie fordern zu Diskussionen zwischen Bürgern und Fachleuten heraus, vermitteln Interesse und Verständnis für die Werte und die Qualität der baulichen Umgebung und ihrer Wirkung auf die eigene Lebensqualität. Die Beiräte erzielen dabei einen echten Mehrwert: Sie lassen sich auch für die Vermarktung von Immobilien und touristischen Angeboten nutzen. Dies trägt der Tatsache Rechnung, dass die Stabilisierung der Dörfer und ländlichen Kleinstädte nicht allein von innen heraus erfolgen kann, sondern auch Impulse von außen braucht. Gestaltungsbeiräte überwinden eingefahrene Strukturen, sie sind unabhängig von Legislaturperioden, von persönlichen Befindlichkeiten, von langfristigen Beraterverträgen und kommerziellem Eigeninteresse. Sie können sachorientiert und kompetent arbeiten. Die Kosten liegen je nach Grösse des Bauvorhabens und des notwendigen Umfangs der Begutachtung bei rund 0,5 bis 1,5% der Gesamtbaukosten (KG200-700 nach DIN276)
Kommentar schreiben
ACHTUNG: Um diese Funktion zu nutzen, muss entweder JavaScript aktiviert sein, oder du musst eingeloggt sein.

Begründung

Tue Gutes und rede darüber.